Urmann + Collegen Klage

Streaming Abmahnungen wegen RedTube sorgen für Verärgerung. Die Rechtsfirma Müller Müller Rößner, die die Rechtsfirma Urmann & Collegen verklagte, hat jetzt nachgelegt und ein Sachverständigengutachten veröffentlicht. Darin geht’s um die Softwareanwendung GLADII 1.1.3, mit welcher die IP-Adressen der Betroffenen veröffentlicht wurden. Mehr als Zehntausend Nutzer von RedTube hatten Streaming-Abmahnungen von U + C in ihrem Postkasten entdeckt. Der Vorwurf: Die Betroffenen hätten Copyright verletzt, angesichts dessen, dass sie Filme angesehen hatten.
RedTube ist ein Streamingportal im Internet, auf welchem Nutzer unentgeltlich Videos angucken können. Die Videos bleiben online und werden zum Ansehen nicht runtergeladen. Der Vorwurf, den die U + C Rechtsanwälte in der Streaming Abmahnung äußern, betrifft das kurzzeitige Zwischenspeichern der angesehenen Filme im Zwischenspeicher des Personalcomputers, das sogenannte Streaming. Dabei sollen die Anwender gegen das Urheberrecht verstoßen haben. Die Rechtsanwälte erbitten in ihrer Streaming Abmahnung 250 Euro von den Betroffenen. Dabei geht der größte Teil jedoch in die Geldkasse der Urmann und Collegen Juristen.
Die Mahner hatten sich vom Landgericht Köln eine gerichtliche Entscheidung erwirkt, die die Ausgabe jedweder Namen und Adressen einfordert. Etliche Rechtsgelehrte bezweifelten bisher die Legitimität weil sich Streaming Abmahnungen in der Übergangszone befinden und es kein gerichtliches Diktum gibt, wie es zB beim Download ist. Falls irgendwer irgendwas aus dem Web runterlädt und die Sachen sichert, verletzt er Urheberrecht. Die Dateien können wie jeder weiß nach Belieben weitergegeben, vervielfacht wie auch wiedergegeben werden. Die Streaming Abmahnungen beziehen sich jedoch nicht auf den Download, weil sämtliche Daten nicht runtergeladen werden. Sie werden lediglich im Cachespeicher des Rechners gesichert und sind für den Computer-Nutzer nicht dauerhaft verfügbar. Die Streaming Abmahnungen von Urmann und Collegen sind somit rechtlich nicht begründet.
Aus einem Sachverständigengutachten, das unterbreitet wurde, geht mitnichten hervor, wie dieses Computerprogramm, mit dem die IP-Daten ermittelt worden sind, funktioniert. Dort wird einzig gesagt, dass dieses Programm die Menschen der Internetseite erfasst hat. Wie das funktioniert wird nicht näher beschrieben und also ist unklar, wie U € C die Daten der Adressat der Streaming Abmahnung erheben konnten. Im Sachverständigengutachten heißt es nur, dass technisch verbreitete Webtechnologien benutzt wurden. Sicher ist jedoch, dass dieses Computerprogramm, auf welchem die Streaming Abmahnungen aufbauen, wirklich nicht nur erfasst hat, von welcher IP-Adresse aus auf eine Website zugegriffen wurde, sondern darüber hinaus, wann welches Video angesehen worden ist. Auch Unterbrechungen beim Anschauen wurden festgestellt. Das ist aber nur möglich, falls dies Programm direkten Zugriff auf den Rechner des Users oder die Seite vom Anbieter zugreifen kann.
Jeder, der Korrespondenz von der Kanzlei U und C Rechtsanwälte erhalten hat, sollte das Schreiben nicht wegschmeißen und sagen, dass der Brief nicht rechtens ist. Die Abmahnungen der Kanzlei nutzt in erster Linie der Einschüchterung der Menschen und immer wieder ist dieses Procedere erfolgreich. Unzählige, die einen solchen Schrieb bekommen, zahlen lieber, als dass sie Trouble wegen unerlaubtem Download bangen müssen. Nichtsdestotrotz darf dieser Schrieb nicht unberücksichtigt werden. Stattdessen sollen die Betroffenen einen Rechtswissenschaftler zu Rate ziehen und diesem die Forderung von U und C Anwälte präsentieren. Ein Justiziar, der in dem Bereich Know-how hat, ist Björn Wrase, Internetanwalt. Wrase ist Experte wenn es um Streaming Abmahnungen oder Mahnungen wegen Urheberrechtsverletzung, Tauschbörsen und Filesharing geht. Der Hamburger könnte relevante Maßnahmen starten und dafür Sorge tragen, dass die Streaming Abmahnung richtig behandelt wird.

http://www.kanzlei-wrase.de/gegnerliste/abmahnung-u-c-rechtsanwaelte/

Comments are closed.