Museen Hamburg

Ein zusätzliches Museumhaus wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Dort werden äußerst viele berühmte Werke von Künstlern aus der ganzen Welt ausgestellt in ebenso immerwährenden als ebenfalls immer wechselnden Kunstaustellungen. Das Museum besitzt jene Kunstsammlung aus über fünf Jahrhunderten Historie, wo bedeutende Werke vom Mittelalter wie auch unserer heutigen Kunst gehören. Öfters während des Jahres machen Wanderausstellungen da Halt, die gleichfalls ziemlich wichtige Kunstwerke ausstellen. Die Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Kunstmuseen Deutschlands gezählt & ist definitiv ein einmaliges Erlebnis.

Die Hansestadt Hamburg bietet ein äußerst abwechslungsreiches Angebot an Museen, welche selbstverständlich immer besucht werden mögen und bei denen besonders in der „Langen Nacht der Museen“ ein Abstecher dorthin zu 100% wert.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ganz sicher eine Museumsstadt. Hier gibt es zu zahlreichen geschichtlichen sowie kulturellen Kategorien empfehlenswerte Museen, die reichlich Besucher locken. Ganz besonders geschätzt wird dort die Nacht der Museen, eine Veranstaltung, welche jedes Jahr statt findet und wo weitestgehend alle Museen mitmachen. Da könnte man für einen günstigen Tarif sehr zahlreiche Museen in einer Nacht anschauen. Dazu werden viele besondere Aktivitäten angeboten, welche die Nacht für Besucher zu einer unvergesslichen Erfahrung machen.
2014 beteiligen sich 54 verschiedene Museen in ganz Hamburg an der Veranstaltung.

Der weitere Beteiligter der Veranstaltung wäre das Museum für Völkerkunde. Hier werden viele Ausstellungsstücke sowie Bilder von saemtlichen möglichen Kulturen der Erde präsentiert. Ganz besonders bei Kindern scheint das Museum ein großes Vergnügen & sehr interessant. Das Museum stimuliert das Nachdenken & unterstützt das Verständnis eigener sowie fremder Lebensarten. Dies Museumhaus für Völkerkunde befindet sich in dem Viertel Rotherbaum und ist innerhalb eines äußerst imposanten Gebäudes.

Das Cap San Diego liegt unmittelbar nahe der Rickmer Rickmers und kann gleichwohl besucht werden. Sie wird als der Höhepunkt des Frachtschiffbaus in Deutschland betitelt und ist das größte seetüchtige Frachtschiff, das als Museumsschiff genutzt wird. Das Cap San Diego bietet abgesehen von seiner bleibenden Ausstellung über den Frachter selber regelmäßig wechselnde Museumausstellungen. Außerdem findet man da Eventlocations, die gemietet werden können ebenso wie ein eher kleines Hotel für Hamburger Besucher, welche Hamburg einmal von einer besonderen Seite sehen wollen.

Eines dieser Museen ist das „Museum für Hambhamburge Geschichte„. Das Museumshaus wurde 1908 gegründet & befindet sich an dem schönen Holstenwall. Hier lernt der Besucher sämtliches über die facettenreiche Geschichte von Hamburg seit 800. Das Museumshaus liegt in einem schönen geschichtsträchtigen Haus und präsentiert so gut wie sämtliches, das mit der Geschichte von Hamburg zu tun hat. Neben dem riesigen Archiv mit Schriftgütern & Dokumenten gibt es dort eine Bücherei, viele Kunstwerke wie auch historische Schätze aus alter Zeit. Das Museumhaus ist für jedweden Gast ebenso wie jeden waschechten Einwohner ein Muss.

Auch zwei sehr berühmte Schiffsmuseen nehmen an „der langen Nacht der Museen“ teil. Dies wäre zum einen die „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts erbautes Schiff, das schon seit Ende des 20. Jahrhunderts im Hafen Hamburgs liegt sowie jetzt als das zusätzliche Symbol von Hamburg anerkannt wird. Das ehemalige Schulschiff ist täglich bei Besichtigungen freigegeben & lockt die Gäste dazu sich mit dieser wirklich aufschlussreichen und von Tiefen und Höhen gezeichneten Historie dieses Dreimasters abzugeben.

Comments are closed.