Italienisches Restaurant Hannover

Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mediterranes Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, leckere Gerichte wie auch selbstverständlich tolle Strände und eine Menge schicke Hotels ziehen bis heute etliche Bundesbürger an den Comer See, die Adria und weitere Mittelmeerstrände. Eine Menge italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Bekanntheit tragen sicher zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorzug für Italien ist gewiss ebenfalls die gute Erreichbarkeit anhand Bahn, Bus sowie Auto für alle, welche aus diversen Anlässen nicht in die Ferien fliegen wollen. Anhand der Zugehörigkeit zur Eurozone fällt ebenfalls lästiges Umtauschen weg. Anhand günstiger Flüge wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland wie auch mag die italienische Küche vor Ort genießen., Fleischgerichte zählen auch wie Pasta und Pizza zur italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenso mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Kalbs- und Rindfleisch, allerdings ebenfalls Lamm, Taube sowie Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami sowie Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches via Schinken wie auch Salbei ausgestattet ist und dem Fleisch auf diese Weise eine einzigartige würzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland gefragt wie auch wird aufgrund dessen ebenfalls von einigen italienischen Gaststätten offeriert. Klassisch bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber tunlichst die Standarts wie Nudeln sowie Pizza oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da der als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Wie in vielen Mittelmeer-Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört hierzu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Daher braucht eine Mahlzeit im Süden Europas meist auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien – über viele Stunden ziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste Speise eines Tages, ein beeindruckendes Fest., Ebenso wenn keineswegs alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie da doch nach wie vor gerade ins Auge, da es etlich italienische Restaurants in der BRD gibt, die häufig in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat gängig ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als inständig benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders zur BRD sowie zahlreiche davon blieben hier und bauten sich auch in zweiter Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich eine Menge italienischer Einwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten und traditionsreichsten dar. Man nennt sie beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte wie auch namensgebend für etliche italienische Gaststätte, die sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa wie auch ihrer steigenden Beliebtheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die klassisch mittels Mozzarella, Tomate sowie Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenso zahlreiche andere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenfalls, dass sie ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was bestens in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Salami und Käse. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast wie Kunst geachtet und es existieren zahlreiche Preise wie auch Wettkämpfe für die besten Köche, welche natürlich nur mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der persönlichen Region wirken., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Antipasto, welche aus dem Piemont kommt. Die vorerst einzigartige Zusammenstellung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht und erhält wegen dem zugefügten Gemüse und Weißwein den intensiven, aber angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie nach Wohlgeschmack Sardellen und Kapern sorfältig püriert. Das fein bearbeitete Kalbsfleisch wird in dem kalten Zustand folglich mit der Soße überzogen, dazu werden Kapern und Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist wegen der Popularität mittlerweile auch in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Italienisches Essen ist aus unserem kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – sind es nun Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an den Italien-Urlaub treibt uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft. Pizza und Nudeln gehören in der Zwischenzeit einfach ganz normal zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jeder Person munden und inzwischen auch Part unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das niemand freiwillig verzichten möchte.

Tags:

Comments are closed.