Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Speisen aus Italien sind aus unserem Kulturraum nicht mehr wegzulassen, in nahezu jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest eine Eisdiele – seien es nun große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerungen an die Italien-Reise treibt uns zum Italiener von nebenan. Nudeln, Pizza und Co. gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserer Kultur, weil sie halt beinahe jedem schmecken und inzwischen auch Teil unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Eine traditionelle italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die zunächst einzigartige Zusammensetzung aus Thunfischsauce wie auch Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz von dem Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird zunächst gekocht und bekommt wegen dem zugefügten Gemüse sowie Wein einen kräftigen, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und entsprechend Geschmack Sardellen und Kapern sorfältig püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch vom Kalb wird im kühlen Status folglich mittels der Soße übergossen, hierfür werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund der Bekanntheit nun ebenso in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Wie in fast allen südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – das Essen etwas anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört hierzu ein selbstangebauter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Anekdoten zu hören und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Daher dauert das Mittagessen in Italien meistens auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich auch, über viele Stunden hinziehen und hat mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens viel später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als die wichtigste Speise des Tages, ein Spektakel., Italien ist berühmt wegen des Eises, das dort über eine lange Tradition verfügt. Eiscreme existierte bereits im alten Rom, wo es aus Eis sowie Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem beliebte Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenfalls Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Popularität und sind so gut wie an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenso zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als traditionelles Dessert, im Becher einschließlich Früchten, gereicht und am Ende des Menüs augetischt. Besonders im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Fleischgerichte gehören ebenfalls wie Pasta und Pizza zu der italienischen Küche, zum Beispiel im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls mit Freude als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Kalbs- sowie Rindfleisch, aber auch Lamm, Taube und Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Schinken wie auch Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches via Salbei wie auch Schinken ausgestattet ist wie auch dem Fleisch auf diese Weise die einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland gefragt wie auch wird daher ebenfalls von vielen italienischen Restaurants offeriert. Traditionell bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland jedoch tunlichst die Klassiker sowie Pizza wie auch Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, weil dieser als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende altertümliche Bauwerke, köstliche Gerichte wie auch verständlicherweise herrliche Strände wie auch zahlreiche angemessene Hotels bewegen bis heute zahlreiche Deutsche an den Comer See, die Adria und weitere Mittelmeerstrände. Zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Bekanntheit tragen sicherlich zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt Italiens ist sicherlich auch die angenehme Erreichbarkeit mit Bus, Bahn wie auch Auto zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Anlässen keinesfalls in die Ferien jetten möchten. Anhand der Zugehörigkeit zur Eurozone fällt ebenso nerviges Geldwechseln weg. Mit preisgünstigen Flügen ist man ebenso aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland und kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist auch der italienische Kaffee, der überall auf der Welt als besonders qualitativ gediegen zubereitet gilt. Verschiedenste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie andere werden global permanent erweitert wie auch nicht bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es existieren inzwischen auch jede Menge Ketten, die Kaffee in immer experimentellen Varianten zur Verfügung stellen.

Tags:

Comments are closed.