Italiener Hannover

In Italien werden Wurstwaren mit Freude als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Küche haben es auch in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hier ziemlich beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke wie auch muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe hochwertige Erwartungen erfüllen. Darüber hinaus muss er in dem Gebiet Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine sollten ebenso bloß aus Nord- wie auch Mittelitalien abstammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden da aber eher im Zuge des großen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pizza sowie Pasta zu der italienischen Küche, zum Beispiel im Ofen gegart, gebraten oder ebenso mit Vergnügen als Schmorgerichte. Gerade gemocht sind Kalbs- sowie Rindfleisch, jedoch auch Junges Schaf, Pferd und Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken ebenso wie Salami gegessen. Das traditionelle Gericht, welches auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das mit Salbei sowie Schinken belegt ist sowie dem Fleisch auf diese Weise die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland angesehen wie auch wird aufgrund dessen auch von einigen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland allerdings tunlichst die Klassiker sowie Nudeln ebenso wie Pizza oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Ebenso wenn keineswegs alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind sie doch besonders dort wirklich auffallend, weil es ziemlich viele italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, die häufig in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen weitergeführt werden, wie es ebenfalls in Italien gebräuchlich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur BRD und zahlreiche davon blieben in diesem Fall und bauten sich ebenso in 2. Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten und traditionsreichsten dar. Man nennt sie beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Wie in vielen südlichen Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie hierzu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum braucht das Essen in Italien meistens auch viel länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Spanien auch, über einige Stunden ziehen und hat auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die größte und wichtigste Speise eines Tages, ein Spektakel., Zu den traditionellen Antipasti zählen etliche Zubereitungen mit Tomaten, bspw. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum wie auch Olivenöl wie auch greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Gerichte des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist aufgrund dessen einfach und zügig herzustellen. Differenzen im Rahmen der Qualität gibt es daher vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Kochstube werden daher vor allem geschmacksintensive ebenso wie gut reif geerntete Tomatensorten benutzt ebenso wie anstatt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, welches mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben ebenso wie anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ gemocht, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf.

Tags:

Comments are closed.