Standesamt Hamburg

Das Standesamt ist für jedweden an unterschiedlichen wichtigen Daten des Lebens von Bedeutung. Jenes gibt bei der Geburt die Geburtsurkunde aus beziehungsweise registriert einen Menschen. Falls man dann eine Lebenspartnerschaft bzw. die Eheschließung eingehen möchte, wird dies ebenso vom Zivilstandsamt abgeschlossen sowie festgestellt. Wenn jemand stirbt, stellt das Zivilstandsamt als letztes die Sterbeurkunde aus.

Meine Wenigkeit war in letzter Zeit gleich zwei Mal bei dem Standesamt. In meinem Fall waren es aber bloß positive Gründe, die mich dahin lockten.
Zuerst schloss ich hier die Heirat mit meiner Lebensparterin ab & danach kam unsere gemeinsame Tochter . Ich verbinde deshalb das „Standesamt“ ausschließlich mit positiven Erinnerungen, genauer gesagt mit den zwei schönsten Sachen, die mir in meinem Dasein untergekomemn sind.

Trotzdem muss meine Wenigkeit eher sagen, dass sich oftmals ziemlich schwer darstellt, dort eine Verabredung zu bekommen und auch diese ganze Administration kann schon äußerst mühselig sein. Für mich müsste all das nicht so kompliziert sein. Wir könnten unsere Tochter einfach den Namen geben, welchen wir für sie ausgewählt haben und die Hochzeit wäre meiner Meinung nach auch durch die Eheringe schon genug besiegelt. Jedoch so funktioniert dies eben nicht in Bundesrepublik Deutschland & irgendwie ergibt dies ja ebenfalls alles auch Sinn.

Wir wenigstens mussten am Anfang äußerst lange auf den Termin zum Heiraten abwarten. Wir mochten im Prinzip all das schnell abhaken & da wir unsere Party ohnehin in dem von Bekannten geleiteten Lokal veranstalten wollten, wär all das auch kurzfristig möglich gewesen. In dem Jahr sollte es jedoch in jedem Fall sein. Wir informierten uns daher beim „Standesamt“ & mussten mit Überraschung feststellen, dass zahlreiche Tage belegt gewesen sind. Uns beiden war es wichtig am Wochenende zu feiern & an dem Tag ist ziemlich lange nichts frei gewesen. Meine Frau und ich haben daraufhin das früheste Datum erhalten, der jedoch nur 4 Monate danach sein würde. Für uns beide wäre das grade noch so in Ordnung.
Am Tag der Hochzeit kamen wir dann mitsamt der engsten Familie zu dem „Standesamt“ und vermählten uns dort. Es war alles sehr entspannt & abgesehen von einigen Dokumenten benötigten wir kaum etwas weiter. Für uns war es insbesondere toll, da der Standesbeamte noch ein paar Sätze sagte, welche genau dies trafen, was wir erwartet haben.

Etwa 7 Monate nach der Eheschließung kam die erste Tochter zur Welt. Spätestens nach einer Woche sollte ein Ehepaar die Geburt dem Standesamt mitteilen. Da wird dann eine Geburtsurkunde ausgestellt. Für mich und meine Frau war das ein großer Abschnitt, weil meine Frau und ich uns bis zu guter Letzt nicht beim Babynamen einigen konnten und den dort dann fest. Weil meine Ehefrau und ich auch nach der Hochzeit unsere persönlichen Familien behalten haben, ist ebenso ihr Nachname bis zu guter Letzt nicht klar gewesen. Nur kurz vor dem Standesamtsbesuch konnten wir uns einigen. Die Tochter trägt nun meinen Nachnamen sowie den Rufnamen, den meine Frau ausgewählt hatte, der mir persönlich jedoch inzwischen auch ziemlich gefällt.

Ich bete, meine Frau und ich müssen nicht mehr in das „Standesamt“, abgesehen es kommt zu dem weiteren Kind.. Sonst müssen meine Frau und ich dort bloß ein weiteres Mal im Todesfall bzw. für eine Scheidung aufkreuzen.

Comments are closed.