Edel Italiener in Hannover

Neben Eis kennt die italienische Küche zahlreiche sonstige Süßspeisen, welche auch in Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so bspw. Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee und Likör wie auch einer Eiercreme besteht und nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme mit Weinschaum, welche dasnussige und traubenfruchtiges Aroma hat wie auch im Sommer als Dessert wirklich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, dazu wird Gebäck wie auch Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind besonders die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland üblich, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Klassisch von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet und zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich beliebt sowie befinden sich demnach in jedem italienischen Restaurant auf der Speisekarte. In Italien wie auch auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Vergnügen „pur“ verzehrt, indem die Pasta bloß mit ein wenig Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, z. B. bei Lasagne., Italien ist bekannt für sein Eis, welches dort eine bereits lange Tradition hat. Eis existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis und Schnee aus dem Gebirge produziert worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das heute vor allem beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Aber ebenfalls Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien großer Bekanntheit und sind so gut wie an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls etliche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Freude als klassisches Dessert, im Becher inklusive Früchten, gereicht und am Ende eines Menüs serviert. Gerade im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, der vielerorts international für besonders qualitativ gediegen hergestellt empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und sonstige werden international permanent erweitert und nicht ausschließlich in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenso zahlreiche Ketten, welche Kaffee in immer experimentellen Varianten offerieren., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche antike Bauwerke, leckere Gerichte wie auch natürlich tolle Strände sowie etliche schicke Hotels bewegen gegenwärtig zahlreiche Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie andere Strände. Viele italienische Gaststätten in Deutschland und deren Popularität sind sicher Gründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil Italiens ist sicherlich ebenfalls die gute Erreichbarkeit anhand Bus, Bahn und Auto zu Gunsten von allen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in den Urlaub fliegen möchten. Mittels der Zuordnung zu der Eurozone fällt auch nerviges Geldwechseln weg. Mit günstigen Flügen ist man ebenso aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland wie auch kann die italienische Küche vor Ort auskosten., Wie in fast allen südlichen Ländern läuft auch in Italien das Essen kompett anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört hierzu ein selbst angebauter Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum dauert die Mahlzeit im Süden Europas meist auch länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über mehrere Stunden hinziehen und beinhaltet mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das häufig später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als wichtigste und größte Speise des Arbeitstages, ein Spektakel., Ebenfalls falls nicht sämtliche Italiener in der BRD in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie dort doch noch besonders ins Auge, da es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen weitergeführt werden, wie es ebenfalls in der Heimat gebräuchlich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Immigranten sind in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen wie auch etliche davon sind in diesem Fall geblieben und bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Staatsbürgerschaft statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten und ältesten dar. Man nennt diese beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener.

Tags:

Comments are closed.